Koh Tao ist so etwas wie das Mekka für angehende Taucher und Tauchbegeisterte aus aller Welt. Es gibt auf Koh Tao sage und schreibe an die 70 Tauchschulen. Das auf einer gerade einmal 21 km² großen Insel. Und wirklich, ich stieg aus dem Speedboot, das mich von Chumphon in 1 ½ Stunden auf Koh Tao brachte und das erste was ich zu sehen bekam waren, Tauchschulen. Der ganze Hafenbereich war mit Tauchschulen gespickt. Laden an Laden, dazwischen mal vereinzelt ein Lebensmittelgeschäft, dann wieder eine Tauchschule.

Fähranlegestelle Chumphon

Teure Taxis

Wie mir Stefan, der Inhaber von „Rainbowfish Divers“ geraten hatte, ignorierte ich am Pier die Taxifahrer mit ihren total überhöhten Fahrpreisen, und war in gerade 10 Minuten zu Fuß in meinem Quartier.

Auf dieser nicht einmal 1 km langen Strecke kam ich wieder an unzähligen Tauchschulen vorbei. Das war eine richtige Industrie auf dieser Insel, und die Produkte waren massenweise neu ausgestellte Tauchscheine.

Tauchscheinindustrie

Es gibt nur einen Ort auf der Welt, in dem mehr Tauchscheine pro Jahr ausgestellt werden als auf Koh Tao, und zwar im australischen Cairns. Egal ob PADI, SSI oder was es sonst noch so alles an Tauchzertifikaten gibt, alles wurde zu recht günstigen Preisen angeboten. Die Inhaber der Tauchschulen und die Tauchlehrer kamen aus der ganzen Welt. Es gibt englischsprachige, spanische, italienische und natürlich auch deutschsprachige Schulen auf der Insel. Man findet also sicher eine Schule auf Koh Tao, die Kurse für alle gewünschten Zertifikate in der jeweiligen Landessprache anbieten.

Da ich in den kommenden Monaten in Gebieten unterwegs sein werde, wo es exzellente Tauchspots gibt, habe ich seit geraumer Zeit mit dem Gedanken gespielt den Tauchschein zu machen. Bei meinen Recherchen im Netz stieß ich immer wieder auf Koh Tao. Das Bildmaterial im Internet überzeugte mich dann endgültig. Die Strände wirkten sehr idyllisch, das Wasser schien klar und auch das Hinterland mit seinen grünen Tropenwäldern sah sehr einladend aus. Eins vorweg, ich sollte nicht enttäuscht werden.

Sairee Beach, Koh Tao, Thailand
Sairee Beach

Die Tauchschule meiner Wahl

Ich habe mich schließlich für die TauchschuleRainbow Fish Divers, auch bekannt als „Tauchen mit Stefan“ entschieden. Er hat neben den gewünschten Tauchkursen und einem günstigen Quartier mit Frühstück, auch gleich den Transport von Bangkok und die Fährenüberfahrt von Chumphon nach Koh Tao zum Selbstkostenpreis organisiert.

Im Vorfeld hat er mich noch gewarnt, dass die restlichen Kursteilnehmer zwischen 18 und 30 Jahre alt seien, und ob ich das wirklich wolle. Weil, so führte er weiter aus, er hatte erst kürzlich, im Originaltext, „einen älteren Herren“, der sich beschwert hat, dass es so laut zugegangen ist und er sich in der Runde einfach nicht wohl gefühlt hat. Wow, war ich sauer wegen dem „älteren Herren“. Da mir das Komplettpaket aber gefiel, ließ ich mich trotz Stefans Warnungen nicht abschrecken. Er hat doch tatsächlich versucht mir die Buchung auszureden.

Ich wollte neben dem Einsteigerkurs auch gleich den Advanced Diver ablegen. Für beide Kurse waren gerade einmal 5 Tage veranschlagt, und ich hatte danach die wichtigsten Zertifizierungen, als Voraussetzung für weitere Tauchabenteuer auf der ganzen Welt, in der Tasche.

Die anderen Teilnehmer des Kurses, allesamt aus Deutschland, waren wirklich um einiges jünger als ich. Das hat mich aber nicht gestört, es waren ausnehmend sehr nette Leute in der Gruppe. Natürlich merkte ich, dass ich nicht immer auf einer Wellenlänge mit ihnen lag, war aber klar, schließlich war ich 20 bis 30 Jahre älter als sie.

Morgenstimmung am Sairee Beach, Koh Tao, Thailand

Ich habe mich für eine deutschsprachig geführte Schule entschieden, nicht weil ich nicht Englisch kann, sondern weil ich die Lerninhalte in deutscher Sprache einfach besser aufnehmen kann.

German speaking Englishman

Dann die Überraschung. Unser Tauchlehrer, Trevor, kam aus England. Gleich von Anfang an stellte er klar, dass er ein Thema gar nicht diskutieren möchte, und wir mögen davon Abstand halten ihn darauf anzusprechen. Die Rede war vom omnipräsenten Brexit. Ich kann mir gut vorstellen, dass es irgendwann mühselig wird, wenn man dauernd über dieses leidige Thema diskutieren muss. Trevor war ungefähr in meinem Alter und ich war sehr überrascht, wie gut seine Deutschkenntnisse waren. Ich kenne sehr wenige Briten die überhaupt eine zweite Sprache sprechen, und noch viel weniger die Deutsch beherrschen. Im Nachhinein erfuhr ich, dass Stefan extra Trevor für diesen Kurs gebucht hatte, damit ich mich altersmäßig nicht so allein gelassen fühlte. Danke nochmals dafür Stefan, das gleicht den Spruch mit dem „älteren Herren“ wieder aus.

Zugegebenermaßen war ich, was Tauchen anbelangt, sicher kein Naturtalent und habe am längsten gebraucht, um die notwendigen Schritte beim Anlegen der Ausrüstung fehlerfrei zu absolvieren. Es ging mit der Zeit aber immer besser und dank der ausgezeichneten, pädagogischen Fähigkeiten Trevors, habe auch ich schlußendlich alle Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Eselsbrücke für den Buddycheck in der Tauchschule Rainbow Fish Divers auf Koh Tao, Thailand
Eselsbrücke für den Buddycheck

Der Vorteil bei Koh Tao ist, dass du die ersten Schritte im Wasser gleich vom Strand aus unternehmen kannst, und nicht für die Basisübungen in einen Swimmingpool oder auf ein Tauchboot musst. Der Tauchspot selbst ist auch für Fortgeschrittene interessant.

Die schönsten Tauchspots im Golf von Thailand

Die Tauchplätze vor Koh Tao zählen zu den schönsten im Golf von Thailand. Ich war sehr beeindruckt von der vielfältigen Unterwasserwelt der Insel und wir hofften, vielleicht sogar den größten Fisch der Welt sehen zu können. Es war gerade die richtige Zeit, um einen der riesigen Walhaie zu sichten. Bei all unseren Tauchgängen bekamen wir diesen Giganten der Meere leider nicht zu Gesicht. Aber was wir zu sehen bekamen bekamen, hat mich sehr beeindruckt. Neben den vielfältigen Korallen und einem Schiffswrack gab es Schildkröten, Barrakudas, Muränen, Koffer-, Kugel- und Anemonenfische zu beobachten.

Es gibt viele gute Tauchspots auf Koh Tao, die wir alle im Zuge unserer Ausbildung aufgesucht haben, wie den Chumphon Pinnacle, Southwest Pinnacle, Shark Island und White Rock.

Klasse statt Masse

Ich habe im Vorfeld viel über die Massenabfertigung bei der Tauchausbildung auf Koh Tao gehört, und bin froh, eine eher kleine Tauchschule gewählt zu haben. Es gab auch hier jede Menge Kurse, die parallel abgehalten wurden und man konnte als Neuling jeden Tag bei einem Anfängerkurs einsteigen. Nichtsdestotrotz war die Betreuung vorbildlich, ich habe mich nie wie das Produkt einer Taucherfabrik gefühlt. Die Tauchspots waren zwar gut besucht, aber Ende März schien der größte Ansturm auf das Tropenparadies schon vorbei zu sein, und ich konnte ohne Dichtestress die Unterwasserwelt der Insel genießen.

Abendstimmung am Sairee Beach, Koh Tao, Thailand

Pub Crawl, organisiertes Kübelsaufen

Koh Tao ist auch eine beliebte Partyinsel. Abends ziehen viele in die Klubs und Bars in Strandnähe und genießen die ausgelassene Feierstimmung. Ich bin dort erstmals auf das Phänomen „Pub Crawl“ gestoßen. So nennt man kommerziell organisierte Kneipentouren. Dabei kann man sich bei einem Anbieter, der laut Eigendefinition den größten Pub Crawl auf der Welt organisiert, einen pauschalen Partytrip buchen. Für gerade einmal 500,- Baht bekommt man jede Menge an Aktivitäten und Getränken geboten, wie z. B. ein Pub Crawl T-Shirt, einen Kübel mit Wodka, Spezialgetränke, ein Life Konzert, eine Pool Party, eine Strand Party und eine geführte Tour durch 4 Bars auf der Insel. Die Tour wird von professionellen Fotografen begleitet, damit die Teilnehmer die passenden Erinnerungsfotos für den „besten Abend ihres Lebens“ bekommen.

Klingt ja ganz interessant, ist aber nicht mein Ding und ich war mir auch nicht sicher, ob ich solch ein Abenteuer gesundheitlich durchgestanden hätte. Schließlich bin ich ja doch schon ein „älterer Herr“. Ich beobachtete beim Vorübergehen den ausgelassenen Umzug der Alkohol betankten Partymeute und musste an Bruce Willis Zitat aus einem „Die Hard Film“ denken: „Ich glaube ich bin zu alt für den Scheiß.“

Klar gibt es auch auf Koh Tao die Schattenseiten des Massentourismus zu sehen. Es sind aber auch Rückzugsorte vorhanden und man kann, wenn man will, sogar eine ruhige Zeit auf der Insel verbringen. Wobei man klar sagen muss, das jüngere Publikum überwiegt eindeutig und ich würde auf Koh Tao keinen Familienurlaub verbringen wollen. Einen Seniorenurlaub schon gar nicht.

Sairee Beach, Koh Tao, Thailand

Ich habe dann, praktisch als Draufgabe, noch ein paar weitere Zertifizierungen wie den Nitroxkurs und den Special Deep Dive absolviert. Frei nach dem Motto, was man hat, das hat man.

Danach fuhr ich wieder zurück nach Bangkok und freute mich schon sehr auf die Ankunft meiner Frau. Doris und ich werden gemeinsam einen Monat in Kambodscha, Laos und Thailand verbringen.

Diese Seite enthält Affiliate Links: Wenn du so einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, hilfst du mir, da ich eine kleine Provision dafür bekomme. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. Du unterstützt damit meine Arbeit an dieser Seite indem du meine Reisekasse aufbesserst, sodass ich weiterhin Geschichten und Bilder mit euch zu teilen kann. Selbstverständlich empfehle ich nur Produkte, dich ich selbst gekauft oder getestet habe.

Der Link zu „Tauchen mit Stefan“ ist übrigens kein Affiliate Link

Koh Tao – das Taucherparadies im Golf von Thailand
Tagged on:                             

Martin Wieser

Ich bin Martin. Im zarten Alter von 49 Jahren habe ich beschlossen eine Auszeit zu nehmen, meinen Job gekündigt um mal ein Jahr die Welt zu erkunden. In meinem Blog beschreibe und bebildere ich meine Erlebnisse. Und ich habe eine Mission: deine Reiselust zu wecken.

See all posts by martin-wieser

5 thoughts on “Koh Tao – das Taucherparadies im Golf von Thailand

  • 25. Mai 2019 at 13:53
    Permalink

    Hallo Martin, wir können dann auch mal im Neufelder See tauchen gehen. Natürlich erst nach deiner Reise. 🙂 Danke für die tollen Berichte!

    Reply
    • 27. Mai 2019 at 16:25
      Permalink

      Alles klar Michael, mal schauen wie ich dann mit dem kalten Wasser klar komme 🙂

      Reply
  • 28. Mai 2019 at 20:00
    Permalink

    Ein wunderschönes Bild mit dem Steg und dem Frangipani im Vordergrund !!

    Reply
  • 30. Mai 2019 at 12:49
    Permalink

    Spaßvogel, alte Herren 😂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.